Ach, wären wir doch mal bei “Wünsch dir was”. Das hat Melanie von Team Wildling mal laut gesagt - und dann im Fuchsbau einfach gefragt: “Sagt mal, ob zu Weihnachten, fürs neue Jahr, oder einfach so - was wünscht ihr euch? Für Wildling, für unsere Arbeit, für eine nachhaltige und bessere Welt?”

Was bei der kleinen, internen Umfrage heraus kam, ist schöner und hat mehr Herz als jeder Weihnachtsfilm. Setzt euch mit einem Holunderpunsch oder heißen Apfelsaft mit Zimt und dieser Wunschliste auf die Couch und lest selbst, welch wilde Wünsche wir da zusammen getragen haben:


“Ich wünsche mir für Wildling spontan - eigentlich ganz simpel:

...dass wir alle gesund bleiben und den Spaß an unserer Arbeit behalten.

Für meinen Bereich wünsche ich mir die Weiterentwicklung von veganem Leder ...sowas wie "Pilzleder" , das um den Schuhleisten wächst - ferddisch!“

“Ich wünsche mir im Großen und Ganzen, dass es weiter spontan, aufregend, schnell und abwechslungsreich bleibt. Wir weiterhin immer ein Aber! rufen, auch wenn das manchmal extrem anstrengend ist. Für mich als Routine-Allergiker aber wunderbarst.”

“Ich wünsche mir, dass wir weiterhin ein so dynamisch-aktives Rudel bleiben, das mit Bedacht (an seinen Aufgaben) wächst, das das “Sich-neu-Erfinden” immer wieder neu erfindet und das sich treu bleibt.

Gesundheit, Glück und Täterätäääää für alle zuhauf. Immer mindestens drei Kugeln!”

“Für Wildling wünsch ich mir das erste groß umgesetzte Schuhpfand. Das fände mein grünes Herz megagut.

Dass sich diese Kultur der Wertschätzung und des gegenseitigen Unterstützens fortträgt. Die ist unglaublich und darf und soll und kann bitte noch viel mehr Kreise ziehen.”

“Unsere Schuhe sind einfach wild und lassen sich eben nicht immer in der Anzahl einfangen, in der es auch die Nachfrage gibt. Mein Wunsch ist, dass sich unsere Kunden, auch im Sinne der Nachhaltigkeit, daran erinnern, wenn sie sich ärgern, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt ein bestimmter Schuh gerade nicht in ihrer Größe verfügbar ist. Ich habe schon öfter erlebt, dass es doch ein wenig so ist wie bei Harry Potter und den Zauberstäben: Am Ende findet der Wildling seinen Menschen.”

“Alles was mir einfällt ist zu pathetisch. Aber heute Morgen ist was dermaßen bescheuertes passiert... Krass... Da hat eine Frau den Bürgersteig blockiert und quer drüber fünf Taschen gestellt. Auf meine Bitte, doch eine der Taschen wegzunehmen, damit mein vierjähriges Kind weiter fahren kann, ohne auf die Straße fahren zu müssen, sagte sie: "Nein, Kinder müssen früh lernen, das die Welt ungerecht ist!"

Ich wünsche mir eine gerechtere Welt; eine Welt, die Menschen nicht dermaßen verletzt, demütigt und klein hält, so dass sie es für angebracht halten, Kindern schon früh ihre Hoffnung zu nehmen und einen negativen Blick quasi schon vorbeugend mit an zu erziehen.

Und Noise Canceling Kopfhörer für jeden, der mit anderen zusammen in einem Raum arbeitet.”

“Ich bin unglaublich dankbar, dass mein Weg zu Wildling geführt hat und ich ein Teil davon sein kann. Ich wünsche mir, dass sich alle ihren Wünschen und Träumen treu bleiben und ein bisschen mehr Dankbarkeit und Zufriedenheit bei den Menschen einkehrt.”

“Ich wünsche Wildling und uns allen, dass es weiterhin so abwechslungsreich und spannend bleibt und wir dabei unseren Idealen und Zielen treu bleiben. Ich wünsche mir mehr Freude in den Herzen über die kleinen Dinge des Alltags und ein Lachen im Gesicht, das andere ansteckt. Ich schließe mich dem Wunsch nach einer gerechteren Welt an, in der wir selbst jeden Tag unseren kleinen Beitrag dazu leisten können.”

“Ich wünsche mir ganz unbescheiden, dass wir andere Unternehmer, Gründer und Arbeitgeber inspirieren können - Wildling ist aus meiner Sicht ein Vorbild dafür, wie Arbeit zeitgemäß und zukunftsfähig aussehen kann und es wäre toll, wenn noch mehr Menschen hiervon lernen und profitieren können - oder zumindest zum Umdenken eingeladen werden.

...Und dann wünsche ich mir fürs nächste Jahr, dass wir alle mal zusammen Wandern gehen - so richtig schön kitschig und idyllisch.”

“Für das neue Jahr wünsche ich uns allen tatsächlich an allererster Stelle Gesundheit – so banal es sich anhört – so achtenswert ist dies doch.”

“Als eines der ältesten Rudelmitglieder wünsche ich, dass wir uns immer wieder auf das Miteinander und die Toleranz besinnen. Um es nicht so abstrakt zu äußern, hilft das, was Hermann Hesse schrieb: ‘Kinder sind weitherzig und vermögen durch den Zauber der Phantasie Dinge in ihrer Seele nebeneinander zu beherbergen, deren Widerstreit in älteren Köpfen zum heftigsten Krieg und Entweder-Oder wird’ “.

“Für Wildling wünsche ich mir, dass das gesamte Team weiterhin mit Ideen und Kritik das Unternehmen weiterleben und entwickeln darf und das wir den Fokus nie verlieren.”

“Wildlings Wandel erlebe ich schon seit einer Weile als Mitglied des Teams mit – ein Wandel der so gigantisch ist, dass ich immer wieder ungläubig dastehe und mich über den glücklichen Zufall, der mich zu Wildling gebracht hat, freue. Ich bin dankbar, Teil sein zu dürfen und diese Reise mit Herz zu begleiten.”

“Ich wünsche mir, dass wir Wildling immer neu entdecken und erfinden können, ohne dabei den Ursprung aus den Augen zu verlieren.

Und einen Wildling Bauernhof ;)”


Foto von About Little J

 

Natürlich haben wir auch nachgesehen, was sich die Wildling Community wünscht. Ob diese Wünsche erfüllt werden, weiß aber nur der Fuchs…:


“Einen Gummistiefel wünschen wir,

von den Farben mindestens vier.

Eine Postkarte mit Fuchs - und Poster dazu,

Sandalen im Sommer, die kaufen wir im Nu.


T-Shirts, mit Fuchslogo darauf,

und Low Cut Modelle, gelb, grün, zuhauf.

Große Größen dürfen nicht fehlen,

wir würden unser Glück nicht verhehlen.


Last but not Least - ein Modell mit Reißverschluss,

ohne Membran, aber wasserdicht, zum selber färben…

ok, Spaß - nun ist Schluss.”


Wir freuen uns, wenn ihr hier auch noch Wünsche da lasst - an Wildling, an eine grüne und nachhaltige Welt - denn


Jeder Wunsch, gedacht oder geäußert, bringt das Gewünschte näher, und zwar im Verhältnis zur Intensität des Wunsches.

(Prentice Mulford, US amerikanischer Journalist)


Run wild

Anna, Ran und Team Wildling

 

Titelbild von giuliegiordi