Eine Person sitzt lesend auf einem hellgrauen Sofa, die Füße nach vorne ausgestreckt. Im Vordergrund die Sohlen der Wildling Hausschuhe, die sie trägt.

Kuscheligkeit und Kreislaufwirtschaft

Kuscheligkeit und Kreislaufwirtschaft, Handwerkstradition und Zukunftsdenken, Minimalismus und Raffinesse – im Modell Lotus steckt sehr viel mehr als sein puristisches Äußeres vermuten lässt. Aber der Reihe nach…

Mit dem Lotus hält der erste Hausschuh Einzug bei Wildling. Endlich! Denn damit erfüllt sich ein langgehegter Wunsch der Wildling Community. Und zwar genau rechtzeitig, wenn draußen die Temperaturen sinken und das Bedürfnis nach wohliger Wärme steigt.

Behagliche Wintertage

Da kommt Wolle ins Spiel. Das Upper von Lotus besteht aus 100-prozentigem Wollfilz, der sich an unseren Füßen weich und warm anfühlt. Gleichzeitig ist er leicht und atmungsaktiv. So mit gemütlicher Kuscheligkeit versorgt, stehen unsere Chancen gut, behagliche Wintertage genießen zu können.

Seitliche Nahaufnahme von Füßen im Wildling Shoes Hausschuh Modell Lotus aus hellgrauer Wolle.

Foto: Nora Tabel | Wildling Shoes

 

Und wenn wir die winterliche Kälte und Dunkelheit gut verbracht haben, wird es irgendwann wieder wärmer. Nach dem Winter kommt der Frühling, der Sommer, der Herbst – “und dann fängt das Ganze wieder von vorne an”, wie wir es schon in Kinderliedern lernen.

Die Natur funktioniert in Kreisläufen: Aus Altem entsteht immer wieder Neues. Inspiriert von den Prinzipien der Natur möchte Wildling auf allen Ebenen regenerativ wirken und sich Schritt für Schritt hin zur Kreislaufwirtschaft entwickeln.

This is not a circular product.

Der Lotus ist einer dieser Schritte. Auch wenn wir noch auf dem Weg sind: Er legt die Grundlage. Das Design mit nur drei Haupkomponenten, nämlich Wolle, Nähgarn und Sohle, ermöglicht es, sie später sortenrein zu trennen – eine unverzichtbare Voraussetzung, um unserem Ziel immer näher zu kommen: vollständiges Recycling.

Wildling hat sich auf den Weg gemacht und wird in den kommenden Jahren daran arbeiten, die dafür nötigen Techniken und Sammelmöglichkeiten zu entwickeln, um Modelle wie den Lotus, wenn sie eines Tages – sehr wahrscheinlich erst nach vielen Jahren – das Ende ihrer Tragbarkeit erreicht haben so vollständig wie möglich zu recyceln.

Auch wenn wir noch auf dem Weg sind, der Lotus legt die Grundlage, um diese Vision eines Tages zu erreichen. Weil er dieses Zukunftsdenken in sich trägt, hat der Lotus auch eine Einladung im Gepäck, beziehungsweise unter dem Teppich versteckt (wer die Lotus Schuhbox in den Händen hält, wird sehen, was es damit auf sich hat): Lasst uns gemeinsam den Produktkreislauf schließen! Wer abgetragene Hausschuhe eines Tages zurück zu Wildling schickt, leistet einen wichtigen Beitrag, um den Kreislauf weiterzuentwickeln.

Bodenständige Handwerkskunst

Seine Form erhält der Lotus hoch im Norden, in einem seit mehr als hundert Jahren bestehenden Familienbetrieb in Finnland. Bis heute entsteht hier hochwertiges Filzschuhwerk mit althergebrachten Verfahren und einem hohen Handarbeits-Anteil.

In der Manufaktur riecht es nach Wolle und warmem Filz. Das Ausgangsmaterial für die Schuhe sind lange Bahnen aus Wollstoff, aus denen die Rohlinge ausgeschnitten werden – etwa doppelt so groß wie der Schuh, der später daraus werden soll. Die Rohlinge werden gefilzt, bis die gewünschte Qualität erreicht ist.

Zwei Bilder nebeneinander. Auf dem ersten Bild: Hellgrauer Filzstoff, der auf einer großen, hellen Arbeitsfläche mit einer kleinen Säge zugeschnitten wird. Auf dem zweiten Bild: mehrere Oberteile von Wildling Shoes Lotus Hausschuhen, noch ohne Sohle, die händisch an einer kleinen Maschine weiterbearbeitet werden.

Fotos: Maria Mäbert | Wildling Shoes

 

Schließlich werden sie im feuchten Zustand auf einem Leisten in ihre endgültige Form gebracht und müssen dann trocknen, um ihre stabile Kuscheligkeit dauerhaft zu festigen. Ein Glücksfall für alle, die Wildlinge lieben und schon lange auf einen Hausschuh warten, denn diese Art der Filz-Handwerkstradition beherrschen heute europaweit nur noch ganz wenige Betriebe.

Gut Ding will Weile haben

Und schon ist der Hausschuh bereit, wohlige Wärme an unsere Füße zu zaubern. Schon? Acht Tage braucht es, bis ein Paar alle Arbeitsschritte in der Manufaktur durchlaufen hat. Kann da noch etwas fehlen? Tatsächlich. Denn was wären Wildlinge ohne ihre Sohle, der das Kunststück gelingt, Barfußgefühl mit Stabilität und Langlebigkeit unter einen Hut zu bringen.

Drei Personen sitzen auf einem hellgrauen Sofa und lesen gemeinsam ein Buch. Alle drei tragen Wildling Shoes Hausschuhe.

Foto: Nora Tabel | Wildling Shoes

 

Als erstes Wildling Modell hat der Lotus außerdem eine neue Sohle im Gepäck. Der Idee des Minimalismus folgend, ist sie noch stärker auf das Wesentliche reduziert und schont damit Ressourcen.

Obendrein versteckt die Sohle von Lotus in ihrem neuen Design noch eine ganz besondere Überraschung. Raffiniert und doch leicht zu finden – oder?

Live-Beratung zum Hausschuh Lotus

Bei der Wildling Live-Beratung gibt es regelmäßig Infos und Tipps rund um Wildling Schuhe und Projekte. Zeit für Fragen ans Team ist natürlich auch eingeplant.

Die Aufzeichnung der Live-Beratung mit besonderem Fokus auf Lotus gibt es hier zu sehen: 

 

Titelbild: Nora Tabel | Wildling Shoes