Weltweiter Versand in 3 - 5 Werktagen +++ Verlängerte Retourenfrist 60 Tage MEHR

Von Anfang an gehört der freche Fuchs mit seiner schwarzen Maske zu Wildling: als Logo auf der Schuhschachtel, persönlich in Kampagnenshootings, und als Geschichtenerzähler aus dem Fuchsbau. 

Aber warum eigentlich der Fuchs? Wie ist ausgerechnet er zum Symbol von Wildling geworden?

Dieses Jahr wird Wildling fünf und das ist eine gute Gelegenheit der Geschichte des Fuchses einmal auf den Grund zu gehen.

Begeben wir uns also auf eine kleine Reise in die Vergangenheit ...

 

Alles begann mit dieser Ausschreibung:

“Wir suchen nach dem perfekten Logo für eine innovative Schuhmarke”

 

Die innovative Schuhmarke war Wildling und die Siegerin des Wettbewerbs die Illustratorin Petra Kolonics: 

“Ich bin immer auf der Suche nach innovativen Firmen, mit denen ich zusammenarbeiten kann, vor allem interessieren mich Startups, die Wert auf Nachhaltigkeit legen und soziale Verantwortung übernehmen.”

Als Freiberuflerin genießt Petra die Flexibilität und die Freiheit, überall auf der Welt arbeiten zu können. So befindet sich ihr “Atelier” mal im Dschungel, mal in der Wüste und mal hoch oben in den Bergen. “Und das Tolle ist, dass ich immer im Schlafanzug arbeiten kann”, lacht Petra. 

 

Mit ihrer Naturliebe, ihren Werten und ihrem Freiheitsdrang passten Petra und die Wildlinge (die damals noch gar nicht offiziell die Wildlinge waren, sondern Anna und Ran, drei schuhunwillige Kinder, eine gute Idee und eine große Portion Abenteuerlust) perfekt zusammen. 

Und deswegen gestaltete sich auch die erste Ideenfindung der drei harmonisch und spielerisch, Ideen wurden gesammelt, entwickelt und teilweise wieder verworfen.
Anna erzählte Petra, dass die Schuhe weich und flexibel sein, einen japanischen Einfluss haben und “Wildlinge” heißen würden.

 

Und wie das mit Inspirationen und guten Ideen so ist, war er mit einem Mal da: der Fuchs.



“Plötzlich hatte ich den Fuchs vor Augen, mit seinen schwarzen Pfoten, die wie Socken aussehen. Ich dachte daran, wie weich, lautlos und sicher seine Schritte sind. Er ist wie ein Ninja in der Dunkelheit. Er ist mysteriös. Er ist schlau, schnell und wunderschön. Eine Begegnung mit einem Fuchs ist immer ein besonderer Moment. Egal, ob man ihn nun im Wald oder in der Stadt trifft.”

Petra war sich sicher, dass der Fuchs ein Symbol war, mit dem sich sowohl Erwachsene als auch Kinder würden identifizieren können: 
“Die Schuhe eines Fuchses. Du läufst wie ein Fuchs. Im Wald. Und in der Stadt!”

 

Anna und Ran waren sofort überzeugt und es stand fest: der Fuchs würde der Wildling Markenbotschafter werden. 

Doch damit ist unsere Geschichte noch nicht zuende: zwar gab es nun die Idee eines Fuchses, aber wie sollte der aussehen? Petra machte sich gleich ans Werk und fertigte eine Reihe Entwürfe an.



Petras Fuchs-Entwürfe: Erkennst du den “echten” Wildling Fuchs?


Und da war er endlich, rot-weiß auf grau und bald dann auch auf der Rückseite der allerersten Wildling Minimalschuhe. 

Seitdem sind Wildlinge und der Fuchs (wortwörtlich) unzertrennlich, und seit kurzem ist der Fuchs in seinem Bau auch nicht mehr alleine: ein leicht reduzierter, “erwachsener” Fuchs ist dort eingezogen, der die Rewild Größen schmückt.

 

Bleibt nur noch eins zu klären: Warum trägt der Fuchs eigentlich eine Maske?

Darauf hat Ran eine wunderbare Antwort: “Weil der Fuchs ein Superheld ist und seine Schuhe ihm Superkraft geben - sie sehen ganz normal aus, aber in ihnen verstecken sich Superkräfte!”

Genau so sollen sich auch alle kleinen und großen Wildlinge fühlen: wie schwerelose Superheld_innen, immer auf dem Weg in ihr nächstes Abenteuer. 

 

Und so könnte unsere Geschichte eigentlich enden. 

Tut sie aber nicht: weil der Fuchs nur der Anfang war und weil mit jedem Paar Wildlingen eine neue Geschichte, ein ganz neues Abenteuer beginnt …

 

Run wild!

Anna, Ran, die Wildlinge und der Fuchs ...

Von Anfang an gehört der freche Fuchs mit seiner schwarzen Maske zu Wildling: als Logo auf der Schuhschachtel, persönlich in Kampagnenshootings, und als Geschichtenerzähler aus dem Fuchsbau. 

Aber warum eigentlich der Fuchs? Wie ist ausgerechnet er zum Symbol von Wildling geworden?

Dieses Jahr wird Wildling fünf und das ist eine gute Gelegenheit der Geschichte des Fuchses einmal auf den Grund zu gehen.

Begeben wir uns also auf eine kleine Reise in die Vergangenheit ...

 

Alles begann mit dieser Ausschreibung:

“Wir suchen nach dem perfekten Logo für eine innovative Schuhmarke”

 

Die innovative Schuhmarke war Wildling und die Siegerin des Wettbewerbs die Illustratorin Petra Kolonics: 

“Ich bin immer auf der Suche nach innovativen Firmen, mit denen ich zusammenarbeiten kann, vor allem interessieren mich Startups, die Wert auf Nachhaltigkeit legen und soziale Verantwortung übernehmen.”

Als Freiberuflerin genießt Petra die Flexibilität und die Freiheit, überall auf der Welt arbeiten zu können. So befindet sich ihr “Atelier” mal im Dschungel, mal in der Wüste und mal hoch oben in den Bergen. “Und das Tolle ist, dass ich immer im Schlafanzug arbeiten kann”, lacht Petra. 

 

Mit ihrer Naturliebe, ihren Werten und ihrem Freiheitsdrang passten Petra und die Wildlinge (die damals noch gar nicht offiziell die Wildlinge waren, sondern Anna und Ran, drei schuhunwillige Kinder, eine gute Idee und eine große Portion Abenteuerlust) perfekt zusammen. 

Und deswegen gestaltete sich auch die erste Ideenfindung der drei harmonisch und spielerisch, Ideen wurden gesammelt, entwickelt und teilweise wieder verworfen.
Anna erzählte Petra, dass die Schuhe weich und flexibel sein, einen japanischen Einfluss haben und “Wildlinge” heißen würden.

 

Und wie das mit Inspirationen und guten Ideen so ist, war er mit einem Mal da: der Fuchs.



“Plötzlich hatte ich den Fuchs vor Augen, mit seinen schwarzen Pfoten, die wie Socken aussehen. Ich dachte daran, wie weich, lautlos und sicher seine Schritte sind. Er ist wie ein Ninja in der Dunkelheit. Er ist mysteriös. Er ist schlau, schnell und wunderschön. Eine Begegnung mit einem Fuchs ist immer ein besonderer Moment. Egal, ob man ihn nun im Wald oder in der Stadt trifft.”

Petra war sich sicher, dass der Fuchs ein Symbol war, mit dem sich sowohl Erwachsene als auch Kinder würden identifizieren können: 
“Die Schuhe eines Fuchses. Du läufst wie ein Fuchs. Im Wald. Und in der Stadt!”

 

Anna und Ran waren sofort überzeugt und es stand fest: der Fuchs würde der Wildling Markenbotschafter werden. 

Doch damit ist unsere Geschichte noch nicht zuende: zwar gab es nun die Idee eines Fuchses, aber wie sollte der aussehen? Petra machte sich gleich ans Werk und fertigte eine Reihe Entwürfe an.



Petras Fuchs-Entwürfe: Erkennst du den “echten” Wildling Fuchs?


Und da war er endlich, rot-weiß auf grau und bald dann auch auf der Rückseite der allerersten Wildling Minimalschuhe. 

Seitdem sind Wildlinge und der Fuchs (wortwörtlich) unzertrennlich, und seit kurzem ist der Fuchs in seinem Bau auch nicht mehr alleine: ein leicht reduzierter, “erwachsener” Fuchs ist dort eingezogen, der die Rewild Größen schmückt.

 

Bleibt nur noch eins zu klären: Warum trägt der Fuchs eigentlich eine Maske?

Darauf hat Ran eine wunderbare Antwort: “Weil der Fuchs ein Superheld ist und seine Schuhe ihm Superkraft geben - sie sehen ganz normal aus, aber in ihnen verstecken sich Superkräfte!”

Genau so sollen sich auch alle kleinen und großen Wildlinge fühlen: wie schwerelose Superheld_innen, immer auf dem Weg in ihr nächstes Abenteuer. 

 

Und so könnte unsere Geschichte eigentlich enden. 

Tut sie aber nicht: weil der Fuchs nur der Anfang war und weil mit jedem Paar Wildlingen eine neue Geschichte, ein ganz neues Abenteuer beginnt …

 

Run wild!

Anna, Ran, die Wildlinge und der Fuchs ...