Rücken und Halbprofil eines Menschen, der von einem erhöhten Felsen aus über eine weite, hügelige Landschaft blickt, die geprägt ist von Gras, Gebüsch und Wald. In der Ferne die Dächer eines Dorfes.

„Wenn wir es zulassen, wird sich die Natur von selbst erholen.“

Das bulgarische Rhodopen-Gebirge ist ein Glücksfall für die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Die mediterrane Lage an der Nahtstelle zwischen dem europäischen und dem asiatischen Kontinent schafft die Voraussetzungen für eine ganz besondere Vielfalt an Arten und Lebensräumen.

Die Partnerschaft von Rewilding Europe und Wildling konzentriert sich auf die gemeinsame Mission, in dieser Region natürliche Ökosysteme wiederentstehen zu lassen und zugleich ökologisch-soziale Wirtschaft und Bildung zu fördern.

Wildling x Rewilding Europe

„Die Zusammenarbeit mit Wildling Shoes begann letztes Jahr. Wir haben viele gemeinsame Grundwerte“, beschreibt Laurien Holtjer, Head of Communications bei Rewilding Europe, den Kern der Partnerschaft.

Regeneration – dieser Begriff bringt wie kein anderer die gemeinsamen Werte von Wildling und Rewilding Europe auf den Punkt. Auf verschiedenen Gebieten setzen sich sowohl Rewilding Europe als auch Wildling dafür ein, dem Natürlichen in und um uns Raum zu geben, mit der Umwelt in Verbindung zu treten, Resilienz und Vielfalt zu stärken.

Was bedeutet Regeneration?

„Die Natur regeneriert sich immer von selbst“, sagt Andreana Trifonova, Leiterin des Rewilding Rhodopes Teams in Bulgarien. Ökosysteme stabilisieren sich aus sich selbst heraus – wenn man sie lässt.

Gemeinsam mit ihrem Team arbeitet Andreana täglich daran, das Leben in den Wäldern und in den Bergen zu schützen und zu fördern, indem sie Rahmenbedingungen schafft, unter denen regional bereits ausgestorbene Tierarten zurückkehren und natürliche Prozesse die Chance haben, sich zu regenerieren.

Andreanas Vision ist ein harmonisches Miteinander von Menschen, Tier- und Pflanzenwelt: „Im Einklang mit der Natur und mit den eigenen Werten zu leben, das ist für mich der Prozess der Regeneration.” Dieses Ziel inspiriert und trägt sie bei ihrer täglichen Arbeit in den Rhodopen.

Leben im Einklang

Rewilding Europe trägt den Begriff im Namen – Rewilding: Wieder-Verwilderung oder auch Renaturierung. Und was verbinden wir mit Wildnis? Eine Region, die nicht von Menschen bearbeitet, organisiert oder geordnet ist. Eine Tier- und Pflanzenwelt, die nach den Vorstellungen mancher vielleicht chaotisch und ungeordnet wirkt – die sich tatsächlich aber nach ganz eigenen Ordnungsprinzipien selbst organisiert und gesunde Ökosysteme schafft. 

Rewilding Europe und Wildling setzen sich dafür ein, dieser natürlichen Selbstorganisation Raum zu geben, um Landschaften und Ökosysteme zu formen. Dazu gehören vielschichtige Prozesse und komplexe Abhängigkeiten: Durch eine natürliche Beweidung halten Tiere auf den Weideflächen die Pflanzen niedrig. Dadurch kann mehr Sonne und Licht auf den Boden fallen, wodurch wiederum die Vielfalt der Pflanzenarten gefördert wird. Zugleich sind die Weidetiere selbst auch Teil der Nahrungskette, nämlich als Beute für Raubtiere wie Geier, Wölfe oder Schakale. 

Das Miteinander von verschiedenen Baum- und Pflanzenarten, Pflanzenfressern, Raubtieren – damit funktioniert das ganze Nahrungsnetzwerk, das ganze Ökosystem auf natürliche und nachhaltige Weise von selbst. 

Ein weiteres wichtiges Ziel: Rewilding Europe fördert ökologisch-soziale Geschäftsmodelle und sanften Tourismus, weil damit Möglichkeiten für Menschen entstehen, auskömmlich in Einklang mit der Tier- und Pflanzenwelt zu leben und dabei die regionale Kultur und Tradition zu erhalten.

Laurien Holtjer ist überzeugt: „Wir sehen, dass Wildtierarten zurückkehren. Wenn wir es nur zulassen, wird die Natur sich von selbst erholen. Wir können es schaffen, wir können die Wildnis wieder entstehen lassen. Wir können dafür sorgen, dass es der Natur wieder gut geht.“

Titelbild: Ivo Danchev