+ + + Weltweiter Versand 5 - 7 Werktage + + + Verlängerte Retourenfrist 60 Tage + + + MEHR

Wie fühlt sich ein Minimalschuh an?

Wildlinge sind Minimalschuhe. Doch was genau bedeutet das eigentlich? Was zeichnet einen solchen Schuh aus? In einer kleinen Blogreihe widmen wir uns all den wunderbaren Eigenschaften, die für uns einen Minimalschuh ausmachen - vom Material über das Tragegefühl bis hin zum (ökologischen) Fußabdruck, den er auf unserer Erde hinterlässt.


Wenn Menschen versuchen, zu beschreiben, wie sich ein Wildling am Fuß anfühlt, spielt Leichtigkeit eine große Rolle. Wer lange konventionelle Schuhe getragen hat, ist über das geringe Gewicht der neuen Minimalschuhe oft überrascht und braucht einen Moment, um sich an das neue Gefühl zu gewöhnen. Drei Wildling Träger_innen beschreiben die erste Begegnung mit ihren neuen Begleitern so:

 

“So leicht, fast als wären sie nicht da.”

 

“Am Samstag wollte ich, komplett angezogen, zum Einkaufen das Haus verlassen und hatte in Gedanken noch keine Schuhe an. Wirklich, wie barfuß.”

 

“Es ist wie Fliegen - nee, es ist besser als Fliegen.”

 

Foto: _wildundwunderbar_

 

So wenig Schuh wie möglich, so viel Schuh wie nötig

 

Die dünne, flexible Sohle und die Stoffe aus natürlichen Materialien machen Wildlinge zu echten Fliegengewichten. Da kann man nach dem Betreten der eigenen vier Wände schon mal vergessen, dass man seine Schuhe noch an hat. 

Bei aller Leichtigkeit gilt es aber auch für Minimalschuhe, eine wichtige Funktion zu erfüllen: Sie sollen den Fuß vor Kälte und Verletzungen schützen. Deswegen werden die Ober- und Futterstoffe für Wildlinge nicht nur nach ihrer Optik, sondern auch nach ihrer Funktion und dem Gefühl ausgewählt, das sie beim Tragen hinterlassen.

 

So bestehen die Modelle der Frühjahrs-/Sommerkollektionen aus leichten Materialien wie Hanf oder Leinen, die dabei helfen, das Fußklima zu regulieren. Ganz besonders luftig sind die Tanuki Modelle aus Washi der Firma Itoitex. Sie sind nicht nur extrem leicht, sondern auch wasserdurchlässig und somit für nahezu jedes Sommerabenteuer gemacht.

 

Foto: _wildundwunderbar_

 

Für die Wintermodelle kommen neben Oberstoffen aus Wolle, Wollwalk oder robuster Baumwolle auch wärmende Futterstoffe zum Einsatz, die dabei helfen, die Füße bei kalten Temperaturen auf natürliche Weise warm zu halten. Klare Favoriten sind dabei das kuschelige Hanf-Flachs-Vlies und die Wollstoffe unseres Partners Nordwolle.

 

Die Welt mit den Füßen entdecken

 

Neben ihrer Leichtigkeit haben die Materialien noch eine weitere Eigenschaft, die Minimalschuhe unvergleichlich machen: Sie sind weich und flexibel. Dadurch können sie sich nicht nur der individuellen Fußform, sondern, zusammen mit der Sohle, auch dem Untergrund ganz wunderbar anpassen. Viele Wildling Träger_innen berichten, dass sie den Boden, auf dem sie gehen, plötzlich viel bewusster wahrnehmen.

 

“Wir lieben es, den Boden und sogar das Gras unter unseren Füßen zu spüren, wenn wir in Wildlingen laufen.”

 

Foto: elk.market

 

Anfangs ist es ein wenig ungewohnt, plötzlich Stock und Stein beim Gehen zu spüren, doch mit der Zeit macht es richtig Spaß, seine Umgebung mit den Füßen zu erkunden und unterschiedliche Beschaffenheiten zu erspüren. Positiver Nebeneffekt: Die Füße erhalten mit jedem Schritt auf unebenem Boden eine Massage und werden ordentlich durchblutet.

 

Minimalschuhe fühlen sich also nicht nur wunderbar leicht an, sondern sorgen auch dafür, dass unsere Füße wieder freier sind und wir mehr spüren. So wird Bewegung zum Erlebnis.

 

Und weil es immer ein bisschen schwierig ist, Gefühle in Worte zu fassen, lassen wir an dieser Stelle einfach mal Bewegtbild sprechen:

 

 

Run wild!

Anna, Ran und die Wildlinge

Search

    German