Neugierig die Welt entdecken, aufregende Abenteuer begehen und dabei auf spannende Menschen treffen: Das ist ganz nach dem Geschmack des Fuchses. Vor allem, wenn eine Begegnung zur nächsten führt und der Kreis der Gefährten sich mehr und mehr vergrößert. In den vergangenen Monaten traf der Fuchs so auf die Travel Owls. Wer sich hinter diesem Namen verbirgt und was diese zwei Menschen erleben und was sie ausmacht, findet sich im folgenden Interview.

Die Travel Owls - Weltenbummler, Künstler und Abenteurer

Das sind wir, Sina und Niels. Abenteurer, Entdecker und so viel mehr. Vor drei Jahren lernten wir uns kennen und sind seitdem (fast) unzertrennlich. Seit Oktober 2017 bereisen wir  diese wunderschöne Welt per Anhalter. Der Schwerpunkt unserer Reisen liegt dabei auf den Begegnungen mit Menschen, Tieren und der Natur. Wir lieben es in verschiedene Kulturen, Klimazonen und Situationen einzutauchen. Dabei sind wir offen  für das nächste Wagnis und bereit Neues zu lernen.   

Mit dem Motorrad bis zur chinesischen Mauer

In den letzten 16 Monaten haben wir schon so einiges erlebt. Gerade das Trampen ist wie eine Überraschungstüte: Du weißt nicht, wer anhält, ob du an deinem eigentlichen Ziel ankommst oder wo du  landest, wen du  kennenlernst und was daraus entsteht.

In Pakistan haben wir uns irgendwann entschieden ein Motorrad zu mieten und eine der gefährlichsten Fernstraßen bis zur chinesischen Grenze auf 4.733 Meter Höhe zu fahren. Das war sehr wild und frei. 
Niels hat dieses Gefühl zudem besonders beim Surfen und ich, Sina, jeden Morgen, wenn ich aufwache und noch nicht weiß, wo wir heute Abend schlafen werden.

travel-owls-nielsNiels von den Travel Owls

Unvoreingenommen, vertrauensvoll und total neugierig

Neugierde und Vertrauen, das sind kindliche Eigenschaften, die wir zu schätzen gelernt haben. Kinder sind die absoluten Entdecker. Ständig wird irgendwas angeschaut, nachgefragt und unvoreingenommen eine neue Situation entdeckt. In dieser kindlichen Neugierde finden wir uns selbst sehr gut wieder. Leider sehen wir jedoch oft, dass Menschen in unserem Umfeld Bedenken haben, was unsere Reisen betrifft. Mit Besorgnis betrachten sie Länder, die nicht so oft bereist werden oder die in den Medien weniger oder in negativen Schlagzeilen erscheinen, wie z. B. Pakistan. Das möchten wir nicht.

Wir möchten so frei wie möglich, ohne Vorurteile sein und darauf vertrauen, dass die Welt und die Menschen gut sind. Naiv sollte man deswegen natürlich trotzdem nicht sein. Aber eine gesunde Neugierde und Vertrauen sind für uns das A und O.

Die Begegnungen mit anderen Menschen in den Ländern dieser Welt

Unser Antrieb ist unsere Neugierde und die vielen tollen Begegnungen, die wir bis jetzt schon erleben durften. Die atemberaubende Natur und die absolute Stille in der Wüste. Es ist eine Mischung aus den vielen kleinen Glücksmomenten und dem großen Ganzen. Leuchtende Kinderaugen, weil wir in einer türkischen Schule unsere Gitarre auspacken oder die Bauarbeiter, die uns am Straßenrand zum Tee einladen. Dem allen wohnt ein Zauber inne.

Und nicht zu vergessen: Wir! Als Paar wachsen wir unheimlich zusammen. Jede Herausforderung kann ein wunderbarer Lernprozess sein und zu sehen, wie man selbst und auch der Partner wächst, ist wunderschön.

Als wir losgereist sind oder schon bei der Reiseplanung, dachten wir: "Diese Reise wird uns selbst und andere  inspirieren, die Neugier auf Fremdes wachsen lassen und dazu beitragen, Ängste abzubauen." Das war auch unser Ansporn mit YouTube anzufangen. Einfach mal zeigen, dass so eine Reise nicht bedeutet total viel Geld zu haben und immer mit dem Flugzeug von A nach B zu fliegen. Zu zeigen: "Hey, schaut mal: Es gibt so viele tolle Länder, die es nicht auf eine typische Bucket List schaffen und es doch total wert sind bereist zu werden, besonders wegen der Begegnungen mit anderen Menschen." Genau das machen wir nun und wir erleben sehr viel Schönes und bekommen ein tolles Feedback.

Aber es geht auch anders. Wir werden beschimpft, wenn wir zeigen, dass in Pakistan nicht alle Menschen Terroristen sind oder wir an die syrische Grenze gehen, ohne Angst zu haben. Damit haben wir nicht gerechnet und können nur den Kopf schütteln. Länder nur durch die Brille von Vorurteilen zu sehen, ist unserer Meinung nach unreflektiert, rassistisch und schränkt extrem ein.

travel-owls-sinaSina liebt Abenteuer

Wir alle machen den Unterschied, wenn es um Nachhaltigkeit geht

Wir wünschen uns, dass wir schon jetzt jeden Tag Menschen in unserer Umgebung inspirieren können. Egal ob beim Verzicht auf Plastik, dem Nutzen und Essen tierischer Produkte oder beim Thema Fast Fashion, wir wollen Zeichen setzen und sind uns bewusst, dass wir als Konsumenten einen riesigen Einfluss haben. Nicht jeder Mensch kann  perfekt sein, aber viele Mitmenschen können zusammen mit kleinen und immer größeren Schritten, einen Unterschied machen.

Hier ein paar Ideen:

 

  • Die eigene Einkaufstüte mitnehmen – statt zur Plastiktüte zu greifen

  • Fair Trade Mode unterstützen und dafür weniger, aber bessere Qualität kaufen, die langlebiger ist. 

  • Kosmetik auf Mikroplastik überprüfen

  • Eine Suchmaschine nutzen, deren Betreiber sich verpflichtet haben, die Energieressourcen zu schonen und Projekte, wie das Aufforsten von Wäldern, unterstützen (z. B. "Ecosia").


Das Thema Nachhaltigkeit soll Spaß machen

Sollten wir uns irgendwann niederlassen, möchten wir ein veganes Café am Strand eröffnen. Dort werden wir Clean Ups veranstalten und Workshops geben zum Vermeiden von Plastik, vegane Kochkurse abhalten und auf Nachhaltige Mode aufmerksam machen.

Wer Sina und Niels gerne auch weiterhin auf ihrer Reise durch die Welt begleiten möchte, der kann das über ihren Instagram-Kanal oder auch ihre YouTube - Videos tun. Der Fuchs schaut auf jeden Fall vorbei, denn es bleibt spannend, was die beiden an Abenteuern in der Welt erleben.

Aktuell ist der Fuchs noch mit Yannic und Luca unterwegs durch Europa und zwar auf der wildfoxpedition. Das Abenteuer, das auf dem Berlin Travel Festival begann, hat die zwei inzwischen nach Barcelona und Italien geführt. Was sie erleben und wem sie  begegnen, stellen sie auf ihrem Instagram-Kanal zur wildfoxpedition zusammen.

Neugierig die Welt entdecken, aufregende Abenteuer begehen und dabei auf spannende Menschen treffen: Das ist ganz nach dem Geschmack des Fuchses. Vor allem, wenn eine Begegnung zur nächsten führt und der Kreis der Gefährten sich mehr und mehr vergrößert. In den vergangenen Monaten traf der Fuchs so auf die Travel Owls. Wer sich hinter diesem Namen verbirgt und was diese zwei Menschen erleben und was sie ausmacht, findet sich im folgenden Interview.

Die Travel Owls - Weltenbummler, Künstler und Abenteurer

Das sind wir, Sina und Niels. Abenteurer, Entdecker und so viel mehr. Vor drei Jahren lernten wir uns kennen und sind seitdem (fast) unzertrennlich. Seit Oktober 2017 bereisen wir  diese wunderschöne Welt per Anhalter. Der Schwerpunkt unserer Reisen liegt dabei auf den Begegnungen mit Menschen, Tieren und der Natur. Wir lieben es in verschiedene Kulturen, Klimazonen und Situationen einzutauchen. Dabei sind wir offen  für das nächste Wagnis und bereit Neues zu lernen.   

Mit dem Motorrad bis zur chinesischen Mauer

In den letzten 16 Monaten haben wir schon so einiges erlebt. Gerade das Trampen ist wie eine Überraschungstüte: Du weißt nicht, wer anhält, ob du an deinem eigentlichen Ziel ankommst oder wo du  landest, wen du  kennenlernst und was daraus entsteht.

In Pakistan haben wir uns irgendwann entschieden ein Motorrad zu mieten und eine der gefährlichsten Fernstraßen bis zur chinesischen Grenze auf 4.733 Meter Höhe zu fahren. Das war sehr wild und frei. 
Niels hat dieses Gefühl zudem besonders beim Surfen und ich, Sina, jeden Morgen, wenn ich aufwache und noch nicht weiß, wo wir heute Abend schlafen werden.

travel-owls-nielsNiels von den Travel Owls

Unvoreingenommen, vertrauensvoll und total neugierig

Neugierde und Vertrauen, das sind kindliche Eigenschaften, die wir zu schätzen gelernt haben. Kinder sind die absoluten Entdecker. Ständig wird irgendwas angeschaut, nachgefragt und unvoreingenommen eine neue Situation entdeckt. In dieser kindlichen Neugierde finden wir uns selbst sehr gut wieder. Leider sehen wir jedoch oft, dass Menschen in unserem Umfeld Bedenken haben, was unsere Reisen betrifft. Mit Besorgnis betrachten sie Länder, die nicht so oft bereist werden oder die in den Medien weniger oder in negativen Schlagzeilen erscheinen, wie z. B. Pakistan. Das möchten wir nicht.

Wir möchten so frei wie möglich, ohne Vorurteile sein und darauf vertrauen, dass die Welt und die Menschen gut sind. Naiv sollte man deswegen natürlich trotzdem nicht sein. Aber eine gesunde Neugierde und Vertrauen sind für uns das A und O.

Die Begegnungen mit anderen Menschen in den Ländern dieser Welt

Unser Antrieb ist unsere Neugierde und die vielen tollen Begegnungen, die wir bis jetzt schon erleben durften. Die atemberaubende Natur und die absolute Stille in der Wüste. Es ist eine Mischung aus den vielen kleinen Glücksmomenten und dem großen Ganzen. Leuchtende Kinderaugen, weil wir in einer türkischen Schule unsere Gitarre auspacken oder die Bauarbeiter, die uns am Straßenrand zum Tee einladen. Dem allen wohnt ein Zauber inne.

Und nicht zu vergessen: Wir! Als Paar wachsen wir unheimlich zusammen. Jede Herausforderung kann ein wunderbarer Lernprozess sein und zu sehen, wie man selbst und auch der Partner wächst, ist wunderschön.

Als wir losgereist sind oder schon bei der Reiseplanung, dachten wir: "Diese Reise wird uns selbst und andere  inspirieren, die Neugier auf Fremdes wachsen lassen und dazu beitragen, Ängste abzubauen." Das war auch unser Ansporn mit YouTube anzufangen. Einfach mal zeigen, dass so eine Reise nicht bedeutet total viel Geld zu haben und immer mit dem Flugzeug von A nach B zu fliegen. Zu zeigen: "Hey, schaut mal: Es gibt so viele tolle Länder, die es nicht auf eine typische Bucket List schaffen und es doch total wert sind bereist zu werden, besonders wegen der Begegnungen mit anderen Menschen." Genau das machen wir nun und wir erleben sehr viel Schönes und bekommen ein tolles Feedback.

Aber es geht auch anders. Wir werden beschimpft, wenn wir zeigen, dass in Pakistan nicht alle Menschen Terroristen sind oder wir an die syrische Grenze gehen, ohne Angst zu haben. Damit haben wir nicht gerechnet und können nur den Kopf schütteln. Länder nur durch die Brille von Vorurteilen zu sehen, ist unserer Meinung nach unreflektiert, rassistisch und schränkt extrem ein.

travel-owls-sinaSina liebt Abenteuer

Wir alle machen den Unterschied, wenn es um Nachhaltigkeit geht

Wir wünschen uns, dass wir schon jetzt jeden Tag Menschen in unserer Umgebung inspirieren können. Egal ob beim Verzicht auf Plastik, dem Nutzen und Essen tierischer Produkte oder beim Thema Fast Fashion, wir wollen Zeichen setzen und sind uns bewusst, dass wir als Konsumenten einen riesigen Einfluss haben. Nicht jeder Mensch kann  perfekt sein, aber viele Mitmenschen können zusammen mit kleinen und immer größeren Schritten, einen Unterschied machen.

Hier ein paar Ideen:

 

  • Die eigene Einkaufstüte mitnehmen – statt zur Plastiktüte zu greifen

  • Fair Trade Mode unterstützen und dafür weniger, aber bessere Qualität kaufen, die langlebiger ist. 

  • Kosmetik auf Mikroplastik überprüfen

  • Eine Suchmaschine nutzen, deren Betreiber sich verpflichtet haben, die Energieressourcen zu schonen und Projekte, wie das Aufforsten von Wäldern, unterstützen (z. B. "Ecosia").


Das Thema Nachhaltigkeit soll Spaß machen

Sollten wir uns irgendwann niederlassen, möchten wir ein veganes Café am Strand eröffnen. Dort werden wir Clean Ups veranstalten und Workshops geben zum Vermeiden von Plastik, vegane Kochkurse abhalten und auf Nachhaltige Mode aufmerksam machen.

Wer Sina und Niels gerne auch weiterhin auf ihrer Reise durch die Welt begleiten möchte, der kann das über ihren Instagram-Kanal oder auch ihre YouTube - Videos tun. Der Fuchs schaut auf jeden Fall vorbei, denn es bleibt spannend, was die beiden an Abenteuern in der Welt erleben.

Aktuell ist der Fuchs noch mit Yannic und Luca unterwegs durch Europa und zwar auf der wildfoxpedition. Das Abenteuer, das auf dem Berlin Travel Festival begann, hat die zwei inzwischen nach Barcelona und Italien geführt. Was sie erleben und wem sie  begegnen, stellen sie auf ihrem Instagram-Kanal zur wildfoxpedition zusammen.

x

Post vom Fuchs

Lass uns in Kontakt bleiben.

Spannende Themen und Einblicke rund um Wildling, jede Woche neu.
Danke fürs Eintragen deiner  Mailadresse.


(Abmeldung jederzeit möglich.)