Limitierte Sommermodelle ab jetzt erhältlich! ZUM SHOP

Gemeinsam stark

Viele Dinge machen in guter Gesellschaft (sei es live und in Farbe oder digital) einfach viel mehr Spaß: Spieleabende veranstalten, zu Abend essen, die Welt retten, …
Gerade für Letzteres kann es ganz schön herausfordernd sein, Gleichgesinnte zu finden, die dieselben Werte vertreten wie man selbst.

Das fanden wohl auch Patagonia Gründer Yvon Chouinard und Craig Mathews, der Geschäftsinhaber von Blue Ribbon Flies, als sie 2002 die gemeinnützige Gesellschaft 1% for the Planet gründeten. Und offensichtlich sind sie nicht die einzigen, die der Meinung sind, dass wir gemeinsam mehr erreichen können: Aus der Idee, der Erde, die uns jeden Tag mit Ressourcen versorgt, etwas zurückzugeben, ist inzwischen eine weltweite Bewegung geworden, der sich seit Gründung mehr als 3000 Mitglieder angeschlossen haben.

Seit diesem Jahr gehört auch Wildling als Unternehmen dazu und wir freuen uns, zusammen mit vielen tollen Firmen und Privatleuten Teil der Mission zu sein.

Wildling und 1% for the Planet

Anna und Ran Yona haben Wildling Shoes von Anfang an auf einem starken Wertefundament aufgebaut. 2020 hat auch für uns einiges in Perspektive gerückt und deutlich gemacht: Es reicht uns nicht mehr aus, so wenig negativen Einfluss wie möglich auf unsere Erde zu haben. Es gibt so viel mehr, das getan werden kann und muss - wir wollen einen positiven Impact leisten!

Aus diesen Überlegungen wurde Wildlings Positive Impact Team gegründet, das es ermöglichen soll, genau dieses Ziel mit kleinen und größeren Projekten voranzutreiben.
Die Beteiligung an 1% for the Planet ist also einer von vielen Schritten, die wir auf diesem Weg gehen. Und das Beste daran ist, dass wir sie nicht alleine gehen.


Wildling MinimalschuheFoto: Wildling Shoes/Sarah Pabst

Was passiert jetzt genau?

Wer sich als Unternehmen oder Privatmensch bei 1% for the Planet anmeldet, spendet ein Prozent des Jahresumsatzes bzw. des Jahresgehalts an geprüfte Non-profit Organisationen, mit denen die gemeinnützige Gesellschaft zusammenarbeitet. Diese sind in den sechs Bereichen Klima, Ernährung, Landschaft, Verschmutzung, Wasser und Wildlife angesiedelt. Mit der Spende können entweder Organisationen aller dieser Bereiche oder ein bestimmter unterstützt werden.

Wildling entrichtet ab sofort also 1% des jährlichen Umsatzes, um gemeinnützige Projekte zu unterstützen, die es sich zum Ziel gemacht haben, unsere Erde zu schützen. Teil von 1% for the Planet zu sein bedeutet gleichzeitig auch, Teil eines großen Netzwerks zu sein und darin befinden sich genau die Gleichgesinnten, nach denen wir am Anfang dieses Artikels noch gesucht haben.
Das bedeutet, dass wir uns ganz leicht mit anderen Unternehmen und Privatleuten zu geplanten Projekten austauschen können und (und das ist etwas ganz Besonderes) wir können uns direkt mit Umweltschutzorganisationen austauschen und mit ihnen Pläne für gemeinsame Projekte schmieden.

Es ist also für Wildling weit mehr als eine Möglichkeit, Geld an sinnvoller Stelle zu spenden, sondern vor allem auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem positiven Impact auf Menschen, Planeten und die Art und Weise, wie wir wirtschaften.
Wir freuen uns auf den regen Austausch im Netzwerk von 1% for the Planet und all die Chancen und Projekte, die dieser mit sich bringt. Schon ganz bald wird es die ersten spannenden Neuigkeiten dazu geben und auch die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2021 wird bereits einen ersten Einblick in Wildlings neue Positive Impact Projekte liefern.


Titelbild: Wildling Shoes/Sarah Pabst

Search

    Cookie-Einstellungen bearbeiten.
    Deutsch