Transparenz mal anders: Unser Umgang mit Cookies

Hier möchten wir uns einem wichtigen Thema fernab von Schuhen widmen: Transparenz und Nachhaltigkeit im Web. Natürlich gibt es hierfür die Datenschutzerklärung, in der alle Infos in juristisch geprüfter Sprache nachgelesen werden können, aber diese wird dem Thema, wie wir finden, nicht ganz gerecht.

Heute möchten wir deswegen ein paar Worte dazu sagen, warum wir Cookies nutzen, welche Daten wir sammeln und warum und was das für uns mit Nachhaltigkeit zu tun hat.

Was sind überhaupt Cookies?

Vereinfacht gesagt sind Cookies kleine Dateien, die bestimmte Informationen speichern - etwa, wann Nutzer:innen unsere Website zuerst besucht haben oder ob ein bestimmtes Produkt seinen Weg in den Warenkorb gefunden hat.

Diese Informationen können von verschiedenen Tools und Diensten gelesen und verarbeitet werden. Eine genaue Liste aller Tools, die wir nutzen, findet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Was wir speichern und wie wir analysieren

Wie schon erwähnt, kann man in einem Cookie verschiedene Informationen speichern - theoretisch auch persönliche Daten. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, wirklich transparent zu machen, welche Daten wir nutzen.

Eines möchten wir nämlich unbedingt betonen: Eure persönlichen Daten sind bei uns sicher.

Wenn ihr bei uns bestellt, speichern wir natürlich euren Namen und eure Adresse, damit wir die Bestellung korrekt abwickeln können. Diese Daten sind aber gut geschützt und werden außerhalb eurer Bestellung nicht verwendet oder weitergegeben - einzige Ausnahme: Wenn ihr uns euren Namen verratet, damit wir euch im Newsletter direkt ansprechen können, tun wir das gern.

Transparenz ist eines unserer Kernthemen und wir möchten versuchen, hier einen rundum guten Job zu machen. Deswegen könnt ihr in unserer Datenschutzerklärung nachlesen, welche Cookies gespeichert werden und welche Daten wir erheben.

Es geht hier vor allem um zwei Arten von Cookies: Diese, die es überhaupt erst möglich oder zumindest sehr viel bequemer machen, den Shop überhaupt zu nutzen (hier speichern wir zum Beispiel eure gewählte Spracheinstellung oder die Info darüber, ob ihr unser Newsletter Popup schon gesehen habt, sodass wir es euch nicht immer und immer wieder zeigen) und solche, die für Tracking- und Marketing-Zwecke verwendet werden.

Um das ganze Daten- und Tracking-Thema (wir geben zu, das klingt anfangs ein bisschen gruselig) etwas greifbarer zu machen, möchten wir euch einen kurzen Einblick in Google Analytics, unser Analysetool geben. Hier geht nämlich ein Großteil der Daten hin, die wir in Cookies speichern:

Beispiel: Wo kommt der/die Nutzer:in her?

Screenshot von Google Analytics mit anonymen Daten über das Nutzerverhalten

Beispiel: Welche Seiten interessieren euch am meisten?

Screenshot von Google Analytics mit anonymen Daten über beliebte Seiten

Ihr seht: An keiner Stelle können wir sehen oder nachvollziehen, was jede:r Einzelne von euch gemacht hat. Alle Daten, die wir sehen, sind zusammengefasst und komplett anonym.

Anstatt “Max Müller aus Müllerstadt” wird eine Nutzer ID generiert, die natürlich komplett zufällig und anonymisiert ist. So kann die ID zum Beispiel aussehen: 976877887.1617889214.

Was haben Cookies mit Nachhaltigkeit zu tun?

Unser zweites Fokusthema neben Transparenz ist, natürlich, Nachhaltigkeit. Und auch wenn Webtracking auf den ersten Blick nur wenig mit Nachhaltigkeit zu tun hat, möchten wir noch kurz darauf eingehen, warum die beiden Themen auf den zweiten Blick doch ziemlich stark miteinander zusammenhängen und was unsere Gedanken dazu sind.

Wenn es um Tracking geht, reden wir in den meisten Fällen darüber, Daten zu speichern – dafür braucht man vor allem eines: Speicherplatz. Und der kostet Ressourcen.

Nun wissen wir, dass Google und Facebook vielleicht nicht den nächsten Nachhaltigkeitspreis gewinnen und haben uns dennoch dazu entschieden, die beiden Tools zu nutzen.

Warum?

Weil wir die Daten erheben und hauptsächlich dafür nutzen, um unseren Online-Shop zu verbessern. Wir möchten möglichst vielen Menschen unser Konzept, unsere Mission und natürlich unsere Schuhe näherbringen - dafür ist es super wichtig, dass unser Shop technisch und inhaltlich bei “den Großen” der Industrie mithalten kann.

Mithilfe der gesammelten Daten können wir innerhalb weniger Minuten sehen, wenn es einen gravierenden Fehler im Online-Shop gibt, aber auch regelmäßig experimentieren, um herauszufinden, wie wir eure Shopping-Erfahrung noch besser machen können und wo vielleicht Stolpersteine liegen, die wir noch aus dem Weg räumen sollten.

Dennoch sind wir uns bewusst, dass jeder Schnipsel Tracking den Datenhaufen, den wir speichern müssen, ein kleines bisschen größer macht. Aus diesem Grund arbeiten wir nach dem Motto “so viel wie nötig, so wenig wie möglich.” und fragen uns vor jedem neuen Daten-Element, ob wir dieses wirklich benötigen und ob es auf unser Ziel – den Online Shop jeden Tag ein bisschen zu verbessern – einzahlt.

Wir wissen, dass wir hier noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen sind und experimentieren auch weiterhin mit anderen Lösungen, um das Webtracking noch nachhaltiger zu gestalten - natürlich ist euer Feedback hier immer gern Willkommen!

Was passiert, wenn ihr die Cookie-Nutzung verbietet?

Als Nutzer:in kann man bei uns Tracking- und Marketing-Cookies ablehnen. Der Shop bleibt dann weiterhin nutzbar, wir können aber weniger Daten über die Leistung des Online-Shops sammeln und entsprechend weniger gut optimieren.

So konnten wir zum Beispiel erst vor einigen Wochen mit Hilfe der gesammelten Daten einen Fehler in unserem Warenkorb finden und korrigieren – dass wir solche Fehler zeitnah entdecken und beheben können, wird mit jedem Klick auf “Bitte keine Cookies” unwahrscheinlicher.

Auch unsere Werbung wird weniger relevant, es könnte also passieren, dass wir euch eine Werbeanzeige ausspielen, die euch eigentlich nicht interessiert, etwa weil ihr euren Traum-Schuh bereits gekauft oder die Anzeige schon einmal gesehen habt.
Hand aufs Herz: Dürfen wir dir ein paar Cookies schenken?

Uff, das war eine Menge Info. Wir hoffen, wir konnten dir das Konzept von “Cookies” ein bisschen näher bringen und dir die Sorgen nehmen.

Jetzt möchten wir diesen Beitrag mit der entscheidenden Frage abschließen: Erlaubst du uns, Cookies zu nutzen?

Du kannst uns die Erlaubnis geben, indem du auf der Seite ganz unten auf Cookie-Einstellungen bearbeiten, dann Alles auswählen und schließlich auf Einstellungen speichern klickst.

Wir wären dir sehr dankbar!

Search

    Cookie-Einstellungen bearbeiten.
    Deutsch