Wildlings cooler, frecher Look wurde von japanischen Jika-Tabi-Boots inspiriert, in denen man wie ein Ninja auf leisen, weichen Sohlen läuft.

In der letzten Frühjahrskollektion kam ein Modell dazu, bei dem nicht nur das Design seine Inspiration aus Japan zog: 

Der Marderhund - halb Waschbär, halb Hund

Tanuki - japanisch für Marderhund - haben wir diesen Wildling genannt. Das Gesicht eines Marderhundes ähnelt dem eines Waschbären, aber tatsächlich gehört er zur Familie der Hunde. Er ist ein nachtaktiver Geselle, der ursprünglich in Ostasien seine Heimat hatte. Inzwischen hat er es über viele Zwischenstationen auch nach Deutschland geschafft, wo er als einziger “echter” Hund einen Winterschlaf hält. Ein Romantiker ist er auch: Hat ein Tanuki einmal sein Weibchen oder Männchen gefunden, bleiben sie ihr Leben lang zusammen. Ihre sechs bis zehn Welpen ziehen sie meist in verlassenen Fuchs- oder Dachsbauten groß. Logisch, dass wir einen Tanuki im Wildlingrudel noch brauchten, oder? Er ist auf vielen Ebenen ein ganz besonderer Wildling…

Tanuki - Image by pixabay

Der Tanuki (Quelle: pixabay)

Ein Schuh fast komplett aus Papier

Vor etwa 1,5 Jahren haben wir ein japanisches Unternehmen kontaktiert, das einen faszinierenden Stoff aus Washi (Papier) entwickelt hatte. Einen Tag später haben wir eine Mail von deren Repräsentanten bekommen - nur um herauszufinden, dass dies keine Antwort auf unsere Anfrage war, sondern dass sie uns gleichzeitig kontaktiert hatten, weil sie überzeugt waren, dass ihr Stoff die Wildlinge hervorragend ergänzen würde. Und wie er das tut!

Dank seiner einzigartigen Eigenschaften ist Papier sehr vielseitig einsetzbar. In Japan wurden mit Washi bezogene Schiebetüren ("Shoji") jahrhundertelang genutzt, um die Raumtemperatur zu regulieren. Es hält hunderte von Jahren - es sei denn, man verbuddelt es in der Erde, dann wiederum verrottet es in kürzester Zeit. Aaalso: den Tanuki immer schön überirdisch lagern! ;-)

Papier hat eine wärmeisolierende Wirkung, sogar wenn es nass ist. Es hält ganz schön was aus, ist reißfest und man läuft sich darin keine Blasen. Mikroorganismen, die sich in der porösen Struktur entwickeln, haben einen natürlichen antibakteriellen Effekt und verhindern Geruchsentwicklung.

Washi für den Tanuki

Links könnt ihr das Papier sehen, das dann in kleine Streifen geschnitten wird, die wiederum zu dünnen Fäden (rechts) versponnen werden. Der Erfinder des Materials hat einen innovativen Weg gefunden, diese Fäden zu dem Washi zu verweben, das diesen Frühling eure Füße kleidet.

Sein Fliegengewicht spürt man kaum und der Papierstoff bringt einen in direkten Kontakt mit der Umgebung. Luft, Wasser, streichelnde Grashalme - all dies fühlt man durch diesen hauchdünnen Stoff fast so wie beim direkten Kontakt auf der Haut.

Das besondere am Washi ist, dass der Stoff auch wieder schnell trocknet und so - ähnlich wie unsere Haut - nach dem Wasserspaß kein klammes Gefühl hinterlässt.

Ein kleiner Wunderschuh, der das Wildlingprinzip konsequent umsetzt. Die Qual der Wahl können wir euch aber nicht abnehmen: Wird es der rote oder der schwarze Tanuki?

Tanuki Yoru

Run Wild! Anna, Ran und die Wildlinge

Wildling Big in Japan