„Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:

Wurzeln und Flügel.“

(J.W.v. Goethe)


Pitschpatsch machen die winzigen Füße im Matsch. Erst ganz zögerlich, dann mit mehr Begeisterung. Das Wasser der Pfütze spritzt dem kleinen Kind ins Gesicht. Nach einem kurzen Schreck lacht es - laut und herzlich, ein Kinderlachen wie Klang gewordenes Glück.

Ein Moment der Freude, so unschuldig und perfekt, dass er ewig währen möge.

Wir wünschen uns als Eltern Kinder, die immer lachen. Die auf ihren Füßen die Welt entdecken, Schritt für Schritt. Deren große Augen die Wunder dieser Erde sehen, aber die nie mit Tränen gefüllt sind. Ja, als Eltern fühlen wir uns verantwortlich für das Wohl unserer kleinen Abenteurer.

Mit der Bekanntgabe der Schwangerschaft müssen wir uns zum Wohle unserer Kinder zwischen verschiedenen Optionen entscheiden: erweiterte Schwangerenvorsorge oder Standarduntersuchung, Schlafen im Beistellbett oder alleine im eigenen Zimmer, frühe Kinderbetreuung oder erst mal zu Hause bleiben - kann man da alles richtig machen?

Vermutlich nicht. Und vermutlich ist das auch nicht unsere Aufgabe als Eltern.

Wurzeln und Flügel sollen Kinder von ihren Eltern erwarten, da sind wir uns mit Goethe einig.

Wurzeln wie ein alter Baum, Wurzeln die tief in die Erde reichen und Beton durchbrechen können. Flügel, die sie tragen, wenn wir mal nicht an ihrer Seite sind, um sie über Stolpersteine zu heben. Flügel, die sie dorthin tragen, wo neue Abenteuer auf sie warten, bei denen sie allein voran gehen, ohne unsere schützenden Hände, die sie halten.

Wurzeln erinnern daran, wer wir sind, und wo wir herkommen. Wir können unsere Kinder nicht formen, aber wir können sie ermutigen, die zu sein, die sie sind. Wir können ihnen zeigen, dass alle Menschen Stärken und Schwächen haben - und dass das zusammen gehört. Dass auch wir Eltern nicht immer perfekt sind. Das zuzugeben ist vielleicht das beste Vorbild, das wir ihnen sein können.

Mit den Flügeln ist es etwas komplizierter. Sie wachsen ihnen mit der Zeit von alleine. Aber wohin und wie weit werden sie mit ihnen fliegen? Wie oft werden sie stürzen? Wie kräftig sind ihre Flügel und haben wir alles getan um sie zu unterstützen und zu fördern?

Das wird die Zeit zeigen und wir werden immer da sein. Zusehen, wie unsere Kinder in ungewisse Abenteuer gleiten und hoffen, dass der Wind immer für genug Auftrieb sorgt und ihre Flügel sie sicher durch alle Turbulenzen tragen. Was immer auch passiert - wir wollen für sie da sein.

Auch Vogelbabys fliegen selten einfach los und drehen direkt am Himmel ihre Runden - die meisten Flugversuche beginnen unbeholfen, unkoordiniert, enden vielleicht mit ein paar gestutzten Federn. Sie brauchen einen geschützten Rahmen, in dem sie ihre ersten Runden drehen können und jemanden, der sie nach einem Sturz richtet, das Federkleid glatt streicht und sie ermuntert, es noch mal zu probieren und dann höher und weiter zu fliegen…

Wir von Wildling Shoes wären gerne von Anfang an dabei, wenn eure kleinen Abenteurer die Welt entdecken - von den zaghaften ersten Schritten bis zu den ersten Flugversuchen und noch viel weiter!  

Run Wild (und greift nach den Sternen)!

Anna, Ran und die Wildlinge

3 Kommentare

  • Geposted am von Christina

    Wunderschön geschrieben; aufrichtig, ehrlich und berührend. Und genau so ist es, wir geben unseren kleinen Abenteurern das Beste als Eltern, in allen Lebenslagen….ein paar Stolpersteine (-und Wurzeln) sind immer da….aber mit den wirklichen richtigen Wildlings-Sohlen an den Füßen, sind diese zu meistern.
    Wenn ich die zauberhaften kleinen Cups so sehe, könnte ich glatt noch ein weiteres Kind bekommen ;-)

  • Geposted am von Maria

    Wären die Wildlinge an sich nicht schon Grund genug die Cubs zu kaufen, dann hätte mich allerspätestens dieser Text überzeugt.
    Vielen Dank für diese wunderschönen Worte.
    Sie haben mein Mamaherz tief berührt und ich werd bei der ein oder anderen geknickten Feder an sie denken.
    Bald tollt ein Welpe umher, beschützt, bestärkt und umsorgt von Waschbärmama und Hasenpaps. ♡

  • Geposted am von Magdalena

    Du sprichst mir aus dem Herzen! Danke für diesen schönen Text. 😊☀️
    Ich bin selbst Mama von zwei wunderbaren Kindern und deine Zeilen beschreiben die Essenz unserer Aufgabe im Begleiten unserer Wunder sehr gut, finde ich. ☀️

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft