Party in der Slack-Küche

Hurra, hurra, hurra – Wildling wurde am 14. September 2021 mit dem Deutschen Gründerpreis als „Aufsteiger“ ausgezeichnet! Danke an alle, die die Daumen gedrückt gehalten haben. In der Mediathek vom ZDF kann das Preisverleihungs-Spektakel nachgeschaut werden.

 

Für das Wildling-Team ist Slack so etwas wie für analoge Büros die Kaffeeküche. Auf winzigem Raum (hier die Größe eines Displays, dort meistens gefühlte einskommadreizwei Quadratmeter), werden Informationen, Haustierfotos und Seeungeheuersichtungen ausgetauscht, wird geplant, geträumt und geflucht. Und es wird gefeiert. Ordentlich. So wie hier, als Anna diese Nachricht im Teamchannel postete:

 


Wildling Shoes ist unter den drei Finalist:innen für den Deutschen Gründerpreis, einer der wohl wichtigsten Auszeichnungen in der Gründerszene. Das an sich ist schon ein Grund, die allerbuntesten, trötigsten Emojis zu posten, aber da ist noch etwas: Zum ersten Mal ist der Fuchs nicht in der Kategorie “Startup”, sondern als “Aufsteiger” nominiert.

“Erfolgreiche Gründer in der Kategorie Aufsteiger überzeugen durch ihr Vertrauen in die eigene Vision – und die schöpferische Kraft sie umzusetzen. Für diese Unternehmerpersönlichkeit zeichnen wir sie aus. Und dafür, dass sie Marktchancen wahrgenommen und ihr Unternehmen aus eigenem Antrieb zur Blüte gebracht haben.”

 So steht es auf der Homepage des Gründerpreises. Was beim ersten Lesen etwas förmlich klingt, ist in der Praxis sehr, sehr emotional und mit großer Dankbarkeit verbunden. Denn während Anna und Ran damals, 2015, sicherlich das richtige Gespür hatten, war das “zur Blüte”-Bringen nicht die Leistung einzelner. Ohne das Wildling Rudel, die Wildling Community, alle Crowdfunder:innen, das jetzt schon ganz schön große Team, gäbe es die wilden Schuhe heute nicht. Punkt. Ist so.

Und, ja, es klingt selbst bei Oscarpreisträger:innen immer ein bisschen gewollt, wenn sie tränenreich ins Mikro schluchzen, dass sie das alles ohne ihr Team nicht geschafft hätten, aber was soll man/Fuchs machen? Auch das: Ist so. Und wie könnte man es besser sagen als folgendermaßen:

Danke!

Bitte annehmen, bitte glauben, bitte genauso weitermachen, liebes Wildling Rudel: mit Ideensprudelei, Kritik-nicht-hinter-dem-Berg-Halten, Inspirationsschubsern, Fragenfragenfragen, Liebesbriefen und wunderbarster Wildrennfotografie. Die Reise geht weiter. Gemeinsam. Ist ja klar. Istnunmalso.

Achso: Wer gewonnen hat, entscheidet sich noch, aber für Dankesreden ist es nie zu früh. Sagt der Fuchs.

 

Titelbild: Jana Vozarova

Search

    Cookie-Einstellungen bearbeiten.
    Deutsch