Kreativ für gute Zwecke: Creative Matterz Fund

Das Wildling Blogazine ist eine Plattform, auf der wir gerne über Themen sprechen, die uns am Herzen liegen. Auf informative, manchmal kritische und unterhaltsame Art, soll er Themen transportieren, die im Fuchsbau und in unseren Communities diskutiert werden. Heute möchten wir diese Plattform einer alten Freundin des Fuchses leihen: Kim Gerlach.

Wer ihren Gastartikel über Feminismus in der Modeindustrie gelesen hat, kennt Kim bestimmt noch. Neben ihrer Arbeit als Beraterin ist sie auch Mitglied des Creative Matterz Fund, über den kreative Projekte für einen guten Zweck unterstützt werden. Und genau diese spannenden Kreativprojekte stellt Kim uns heute vor und verrät außerdem, wie wir sie mit unserer Stimme unterstützen können.

EVERYONE HAS A VOICE, EVERYONE IS A CREATOR.

Mit der Hilfe seiner Sponsoren, zu denen auch Wildling Shoes gehört, war es Creative Matterz Fund möglich, zehn Projekte zu fördern, die Reichweite und Sensibilisierung für die Themen Mode und Nachhaltigkeit schaffen. Und bis zum 17. August 2021 gibt es noch die Möglichkeit, für die persönlichen Top Drei unter den Projekten zu voten, welche insgesamt 1.000 € gewinnen können!

Wie alles begann...

Als mir Cherie, Fotografin sowie Gründern von Sustainable Fashion Matterz die Idee hinter dem Creative Matterz Fund präsentierte, war ich direkt begeistert. Sie glaubt daran, dass alles, was wir manchmal für wirksame Projekte brauchen, das klitzekleine aber fehlende Geld ist. Oder dass wir, simpel gesprochen, nur das richtige Netzwerk finden müssen, um eine breite Masse erreichen zu können. Und mit meiner Leidenschaft zum Netzwerken war ich in der Tat sehr schnell mit dabei!

Gemeinsam mit einem sechsköpfigen Team unterstützen wir Kreativprojekte für gute Zwecke. Unser Ziel ist es damit, Fashion neu zu denken, sodass wir alle teilhaben können, ohne unserem Planeten zu schaden.

Seit Januar also suchten wir Sponsoren, haben eine namhafte Jury kuratiert und Mentor:innen für die Projekte gefunden. All dies, bevor wir unsere Communities aktivieren konnten, um Menschen dazu zu bringen, sich zu bewerben.

Die diversen Top Ten

Von sage und schreibe 100 Bewerbungen aus 22 Ländern hat die Jury zehn Gewinner:innen ausgewählt. Und diese sind thematisch genau so divers wie wir uns das erhofft hatten. Vom Kleiderleih für den guten Zweck zu einer Tinder-ähnlichen Tauschapp für Österreich. Oder von visuellen Projekten wie einem Kurzfilm über das Thema Second Hand Mode bis hin zu einem gigantischen Fashion Event mitten im Berliner Szenekiez Neukölln!

Hier sind die Top Ten:

CYCLES

Die kreativen Köpfe hinter Cycles haben einen Kurzfilm über Kreislaufwirtschaft, Kultur, Mode und unsere Umwelt produziert. Durch die Kombination von eigens komponierter Musik, Spoken Word Poesie, Tanz und atemberaubenden Schnitten, machen CYCLES eine Kultur rund um die Kreislaufwirtschaft zum zentralen Thema ihrer Arbeit. „Wir wissen, dass wir zu einem ganzheitlichen und kreislauffähigen Verständnis unserer Welt übergehen müssen, um sie zu retten. Aber was bedeutet Kreislaufwirtschaft wirklich? Wie können wir sie durch Mode, Musik, Tanz und Kultur sichtbarer und anschaulicher machen?“

Sydney Emeka Nwakanma, Dhanesh Jayaselan, Maddie Rose | Berlin, Deutschland
@sydney_spaceship | @emeka_suits | @dhvnesh_ | @maddishakes

 

EN PLEIN AIR

Während des 48h Neukölln Kunstfestivals in Berlin luden Alice und Barbara von En Plein Air gemeinsam mit ihrem Team Anwohner:innen und Besucher:innen zum Street-Shopping mit mobilen Wäscheständern ein. Als kreative Köpfe hinter STREETWARE ließen sie die Tradition der Lumpensammler wieder aufleben und philosophierten über den buchstäblichen Schrotthaufen. Zusätzlich zu den Aktivitäten wurden während einer 90-minütigen Sightseeing-Tour die 48 skulpturellen Wäscheständer und die darauf aufgehängten Kleidungsstücke als Städteintervention vorgestellt.

Alice Fassina, barbara caveng, Hatim Alyafi, Aïcha Abbadi, Dr. Lina Tegtmeyer, Franceska Welp, Andreas Herbst | Berlin, Deutschland (www.streetware-saved-item.net)

 

XCESS

Allen Nabukenya, auch bekannt unter dem Pseudonym Njola, setzte ihr Projekt XCESS um, indem sie sich mit dem Problem des übermäßigen Mülls in den Ghettos von Kampala in Uganda befasste. Mit ihren handwerklichen Fähigkeiten hat sie eine riesige Wandinstallation kreiert, die dem negativen Überschuss (engl.: excess) unserer Welt plötzlich eine positive Bedeutung zuspricht.

Njola/Allen Nabukenya | Kampala, Uganda (@njolaimpressions)

 

FEEL THE GROUND

Die multi-talentierte Oumou Aidara zeigt mit ihrem Projekt zwei Aspekte der Second-Hand-Mode auf: Einerseits den übermäßigen Konsum und den endlosen Kauf von Kleidung und anderen Textilien in der westlichen Welt, und andererseits das Wegwerfen von Kleidung und die ablehnende Haltung der afrikanischen Gesellschaft gegenüber dem Kauf von Second Hand. Der finale Kurzfilm im Dokumentarstil basiert auf Fakten und zeigt die Produzentin Oumou selbst als Protagonistin.

Oumou Nasri Aidara | Berlin, Deutschland ( www.kaname.studio )

 

PILLAR 5

Pillar 5 ist ein vielseitiges Businessmodell, das sich auf zwei Pfeiler beruft: einen ethischen und eigens kuratierten Marktplatz, sowie visuelles Storytelling von Designer:innen und Produzent:innen. Mit der Unterstützung des Creative Matterz Fund konnten die beiden Gründerinnen Aida und Lilly ihre Plattform weiter konzipieren, mit der Erstellung von Inhalten für ihre sozialen Medien (@pillar_5) beginnen und ihr 3D-Logo entwickeln.

Lilly Meuser & Aïda| Berlin, Deutschland & London, UK (@pillar_5)

 

RENTING FOR A GOOD CAUSE

Dank WARD'ROBE AFFAIRE war es der Öffentlichkeit möglich, Kleidung von drei einflussreichen Kleiderschränken für einen guten Zweck zu mieten. Alle Einnahmen gingen an den Kantamanto Fire Relief Fund. Mit der Charity-Mietaktion wollte Ivana Perbi das Bewusstsein für den Ort schärfen, an den die meisten Menschen beim Kauf eines neuen (Fast-Fashion-)Artikels nicht denken. Die Gründerin Ivana wird ihre Idee, Kleidung zu vermieten, mit ihrem Projekt WARD'ROBE AFFAIRE auch nach dem Fund noch weiterentwickeln.

Ivana Perbi | Berlin, Deutschland (www.wardrobeaffaire.com)

 

TEXTILE ARTS SUMMER CAMP

Caitie und Alice haben ein einwöchiges Sommercamp mit Workshops für Kinder im Alter von 8–12 Jahren entwickelt. „Wir glauben beide fest an die Macht des Wissens und des Wandels von unten nach oben und wollen Jugendliche dazu anregen, über die äußerst problematische Modeindustrie nachzudenken und ihnen die Mittel an die Hand geben, um sie in ihren eigenen Kreisen zu verändern.” Alle Aktivitäten, wie z.B. das Färben von Kleidung mit Avocadosteinen und das Verstehen einer Mode-Lieferkette, wurden in einem abschließenden Zine dokumentiert.

Caitie Wagenknecht & Alice Tsibulsky | Berlin, Deutschland (@adoretextilearts )

 

THE STITCH

Das Duo von The Stitch, Melanie und Lillian, haben ihren Sustainability Beginner's Guide entwickelt. Das digitale Format richtet sich an jene unserer Gesellschaft, die nicht wissen, wie sie ihre Liebe zur Mode und eine nachhaltige Einstellung in den Alltag integrieren können. Ein kostenloser Guide stellt die sozialen und ökologischen Auswirkungen der Industrie vor und bietet spannende Schritte hin zu nachhaltigerem Einkaufsverhalten.

Lilian Weiermann & Melenie Hecker | Berlin, Deutschland (www.wearethestitch.com)

 

The 3Cs – Get Weaving! Translation

Um die Modeindustrie dabei zu unterstützen, indigene Gemeinschaften fair zu behandeln, hat die Initiative Cultural IP Rights Initiativedie 3C-Regel entwickelt: Consent. Credit. Compensation©. Die informative Online-Kampagne 3Cs – Get Weaving! konzentriert sich auf die 3C-Regel und die damit verbundene Terminologie. Mit der Unterstützung durch den Creative Matterz Fund konnten Mónica und Helena gemeinsam mit Kollaborateur:innen wichtige Teile des Originals in zwei mexikanische Maya-Sprachen übersetzen: Tsotsil und Tzeltal.

Mónica Parra Hinojosa + Helena Rojas (+ CIPRI /CPP/MIF) | Mexico
@culturalintellectualproperty | @cppmif | @more.moni.mon | @helarl

UPTRADED

Uptraded, gegründet von Anna und Bruno, hat an der Entwicklung ihrer Tinder-ähnlichen Kleidertausch-App für Österreich gearbeitet und weitere 250 User motiviert, die Web-App zu testen. Mit dem Support des Creative Matterz Fund konnte das Start-up sein ehrgeiziges Ziel erreichen, zu dem unter anderem 2.007 Nutzer:innen und 4.917 online gestellte Kleidungsstücke gehören.

Anna Greil & Bruno Huber | Innsbruck, Austria (www.uptraded.com)

Jetzt Abstimmen!

Nun kann jede:r für die eigenen drei liebsten Projekte abzustimmen. Die drei meistgewählten Projekte können insgesamt 1000 € gewinnen: 500 € für Platz 1, 300 € für Platz 2, und 200 € für Platz 3.
Die Abstimmung endet am 17. August, um 23:50 (CET) Deutscher Ortszeit. Alle Gewinner:innen werden am 20. August bei Sustainable Fashion Matters verkündet.


Und schlussendlich nochmal ein herzliches Danke an alle unseren finanziellen Unterstützer:innen, Wildling Shoes, DAWN denim, Heart Directors Club, Sustainable Fashion Matterz und Delight Rental Services. Danke, dass uns durch euch die Freiheit und Mittel zur Verfügung gestellt wurden, Kreative in dem zu unterstützen, worin sie am besten sind!

 

Titelbild: Cherie Birkner

Search

    Cookie-Einstellungen bearbeiten.
    Deutsch