Oh wie gut das tut, wenn die ersten Sonnenstrahlen das Gesicht kitzeln, einen morgens Vogelgezwitscher (eine Blaumeise vielleicht?) weckt und nicht das Geräusch von Regen an den Fenstern. Der April ist ja traditionell ein wilder Monat aber wir sind zuversichtlich, dass ihr mit diesen Ideen einen tollen Frühling erleben werdet!

Matschküche

Foto von KleineIda

1. Einen Barfußpfad anlegen

Auch wenn eure Kids mit unseren Barfußschuhen bestens ausgestattet sind, nichts geht übers Barfußlaufen selber - mit “bläck fööss” wie man im Rheinland sagt! Nach einem langen Winter in Schuhen bringt so ein Sinnespfad wilde Füße wieder in Schwung. So viele Nervenenden laufen an den Fußsohlen zusammen und es überrascht, wie gut wir Unterschiede im Untergrund wahrnehmen. Intensiviert wird das Erlebnis noch, wenn ihr eure Augen dabei verbindet.

Das Tolle: man braucht für einen Barfußpfad nicht viel. Keine Form ist verpflichtend und auch kein Material. Ihr könnt ihn als Linie, als Spirale oder als Labyrinth legen, wie es Untergrund und Material hergeben.

Wenn ihr einen Garten oder einen Hof habt könnt ihr dort einen Barfußpfad anlegen, aber auch eine Waldlichtung eignet sich perfekt. Und ein Barfußpfad ist auch ein tolles Projekt für die Krabbelgruppe, Kindergarten oder Schule!

Vieles findet ihr draußen: dicke und dünne Zweige, kleine und große Steine, Zapfen, Erde, Blätter, Moos...ihr könnt die einzelnen Felder mit Ästen oder Steinen abgrenzen oder einfach offen lassen.

Wer mag kann aus dem Baumarkt Blumen- und Pflanzenerden holen, vielleicht findet sich auch in der Wohnung noch geeignetes Material (zerknülltes Altpapier zum Beispiel, alte Decken oder Matten) - der Phantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt!

Matschküche selber bauen

Foto von Heldenmama86

2. Eine Matschküche bauen

Es gibt Kindheitserinnerungen, die sind beinahe universell: Das Spielen mit und im Matsch etwa - wenn die Hände Wasser über Erde oder Sand gießen, aus dem trockenen Material ein Matschklumpen wird, der sich in den Händen formen lässt, zu Kuchen oder Burgen, oder - mit noch mehr Wasser - einfach herrlich durch die Finger gleitet.

Auch eine Matschküche kann, je nach Lust und Laune, mit nur wenigen Materialien aufgebaut werden: Ein paar große Schüsseln, Erde oder Sand und Wasser und schon kann es losgehen! Wer handwerklich geschickt ist, kann aus Europaletten, Teekisten und Ähnlichem eine richtige “Küche” bauen, mit Spüle und Ablage. Eine Schüppe, Gießkanne und “Kochlöffel” machen daraus ein kleines Paradies für Kinder.

Matschküche aus Europaletten

Foto von Heldenmama86

3. Tiere und Pflanzen beobachten

So simpel und so spannend: Richtig hinsehen und hinhören, dabei still stehen oder sitzen. Da - wer oder was bewegt sich im Unterholz? Wer singt da im Baumwipfel?

Die Wildgänse kommen aus ihren Winterquartieren zurück, auf dem einen oder anderen Schornstein lassen sich Störche nieder und auf den Wiesen findet man reihenweise blühenden Krokus. Aber könnt ihr die verschiedenen Vögel am Gesang erkennen? Oster-, Mai- und Schneeglöckchen unterscheiden?

Vielleicht lässt sich daraus eine kleine Rallye machen. So wird der Waldspaziergang schnell zum Abenteuerspiel und kleine Frischluftmuffel aus dem Haus gelockt. Finde eine Buchecker, einen blühenden Grashalm, einen Samen, einen runden Stein. Siehst du einen Vogel? Einen Schmetterling? Eine Tierspur? Kannst du sie zuordnen? Ein Fernglas hilft auch. Was lässt sich damit alles entdecken?

In der Bibliothek findet ihr sicher Bücher, die euch beim Bestimmen der Pflanzen und Tiere helfen. Und dann verratet uns: Welche besonderen Pflanzen oder Tiere habt ihr gesichtet?

Wir freuen uns über Fotos von euren wilden Spiel- und Bastelideen auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #wildlingspring!

Run Wild - Anna, Ran und die Wildlinge

 

Titelbild by Anna: about little j auf Instagram

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft